Angebote zu "Auch" (7 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Der Kreis Wiedenbrück in seinen ersten Jahrzehnten
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kreis Wiedenbrück entstand 1816 aus drei Territorien des Alten Reiches: der Grafschaft Rietberg, der Herrschaft Rheda und dem Amt Reckenberg. Diese über 150 Jahre bestehende Verwaltungseinheit wurde 1973 mit dem Kreis Halle, der Stadt Harsewinkel und der Gemeinde Schloß Holte-Stukenbrock zum Kreis Gütersloh zusammengelegt. 200 Jahre nach seiner Gründung erinnerte das 24. Seminar ´´Kirchengeschichte in der Zehntscheune´´ im Oktober 2016 an die Anfänge des alten Kreises Wiedenbrück. Die Vorträge zu Strukturen (Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Kirche) und Personen (Jodocus Temme, Anton Meinholz und Luise Hensel) sind nun in den Beiträgen dieses Buches dokumentiert und mit Bildern illustriert.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
PublicPress Kreis Gütersloh - Stadt Bielefeld, ...
8,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Radkarte Kreis Gütersloh und Stadt Bielefeld mit ihren 24 Fernradwegen lässt die Region zu einem interessanten Gebiet für Radler werden. Neben BahnRadRouten sind die themenbezogenen Strecken erwähnenswert: Sie verbinden Landesgartenschaugelände oder Schlösser miteinander, verbinden Kurorte oder kulturell interessante Sehenswürdigkeiten. Thematisch hervorzuheben sind die zehn regionalen Rundwege im Kreis Gütersloh. Weitere Infos zu den Orten der Region finden sich auf der Rückseite der Radkarte Kreis Gütersloh und Stadt Bielefeld.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Die Eusterbrocks
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Stadt Rheda-Wiedenbrück steht ein bemerkenswertes Industriedenkmal: Die ehemalige Ziegelei Eusterbrock. Für lange Zeit war sie Mittelpunkt, ja Herz und Seele der Familie Eusterbrock, deren Geschichte über einen Zeitraum von 250 Jahren hier beschrieben wird. Ursprünglich Bauern, brachte die Familie tatkräftige Unternehmerpersönlichkeiten, später auch Ärzte und Ingenieure hervor. Das Schicksal der Eusterbrocks spiegelt dabei auch die wechselvolle deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts wider. Phasen des Aufbaus und der Stabilität wechselten mit Krisen und Kriegen ab und auch persönliche Schicksalsschläge forderten ihren Tribut.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Eine kulinarische Reise durch das Münsterland
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer die Küche im Münsterland noch nicht kennt oder Lust hat, etwas Neues zu entdecken, den nimmt der Fotograf und Buchautor -Ralf Spangenberg mit auf eine kulinarische Reise durch das Münsterland. Mit großer Begeisterung fuhr er kreuz und quer durchs Land, um in die Kochtöpfe von 60 Küchenmeistern zu schauen. Von Isselburg im äußersten Westen bis nach Wiedenbrück im Osten. Von Rheine im Norden bis zum Rand des Ruhrgebietes im Süden ¿ nach Waltrop. Spannende Gegensätze kamen dabei ans Licht, denn von der traditionellen Gaststätte bis hin zum Schloss, von klassischen Struwen bis zum westfälischen Wachtel Dim Sum ist hier alles vertreten. Spitzenköche stellen hier interessante Gerichte vor und laden ein, die köstlichen Rezepte nachzukochen. Die ausführliche Beschreibung sowie begleitende Bilder helfen Ihnen dabei.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
PublicPress Leporello Radtourenkarte Werse-Ems-...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der insgesamt 182 km lange Werse-Ems-Radweg stellt eine Verbindung der beiden beliebten Fernradwege WERSE RAD WEG und EmsRadweg zu einem Rundweg ab / bis Rheda-Wiedenbrück dar. Die Route wird im Uhrzeigersinn erst auf dem Werse Rad Weg, dann ab Münster-Gelmer auf dem EmsRadweg zurückgefahren. Der komplette Weg wird begleitet von Aussichtstürmen und Rastplätzen. Insgesamt 52 Infotafeln geben Auskunft über Spannendes und Wissenswertes am Wegesrand. Von den 8 Türmen ist die Aussicht auf Ems und Werse sowie die von den Flüssen geprägte Landschaft ein besonderer Genuss. Und wer seine Pause gerne unter freiem Himmel macht, der findet in regelmäßigen Abständen Schutzhütten und Rastplätze mit Tischen und Bänken.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Rechte, Güter und Lehen der Kölner Erzbischöfe ...
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Etwa im Jahr 1438 erstellte ein Schreiber namens Johannes aus den Aufzeichnungen des Kölner Erzbischofs ein ´´neues Register´´, in dem die Rechte, Güter und Lehen in Westfalen zusammengefasst wurden. Die meisten westfälischen Besitzungen der Erzbischöfe lagen in den beiden zu Köln gehörenden Landesteilen - im Vest Recklinghausen und im Herzogtum Westfalen. Aber auch in anderen Teilen Westfalens beanspruchte der Erzbischof Rechte und Einkünfte, so in Herford, Vlotho, Wiedenbrück oder Vreden. Die 1368 erworbene Grafschaft Arnsberg wurde in das Verzeichnis bereits vollständig aufgenommen, das 1449 verlorene Soest ist noch enthalten. Das heute im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen (Abteilung Westfalen) aufbewahrte Manuskript (Mscr. I 182) gibt umfassende Auskunft über die Besitzverhältnisse des Erzbischofs. An vielen Orten besaß er Gerichtsrechte oder hatte diese gegen Zahlung an Gefolgsleute vergeben. Vielfach standen dem Bischof besondere Abgaben zu, bei denen nicht nur der Ertrag, sondern auch die Verwendung fast immer aufgeführt wurde. Den größten Teil des Registers nehmen die vom Bischof ausgegebenen Lehen ein, also jene Güter, die gegen Treueid vergeben wurden. Die Register erlauben Rückschlüsse auf die wirtschaftlichen Verhältnisse der einzelnen Orte, aber auch auf die dort wohnenden Familien und die handelnden Personen. Streitfälle und mehr oder weniger erfolgreich erhobene Ansprüche werden erkennbar. Der Bearbeiter Manfred Wolf gibt alle 1460, meist lateinischen Einträge des Registers wortgetreu wieder und versieht sie mit einer knappen deutschen Zusammenfassung. Zur Datierung der Lehnsvergabe und zur Prüfung der Zuverlässigkeit hat er zahlreiche, auch abgelegene Literaturtitel herangezogen und ausgewertet. Ergänzt wird die Edition durch eine quellenkundliche Einführung zum Lehnswesen von Wilfried Reininghaus, mehrere Faksimiles und ein umfassendes Register.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Klöster und Landschaft
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein altüberliefertes kirchliches Sprichwort sagt: ´´Bernardus valles, montes Benedictus amavit, oppida Franciscus, magnas Ignatius urbes´´. Darin wird die Beobachtung beschrieben, dass die Zisterzienser ihre Klöster bevorzugt in Tälern anlegten, während die Benediktiner gern auf Höhen bauten, die Franziskaner in die Städte strebten und die Jesuiten für großstädtische Zentren optierten. Die christlichen Klöster haben seit je die sie umgebenden Landschaften und Siedlungen mitgestaltet und kulturräumlich geprägt. Dies erfolgte in den verschiedenen Epochen der Kirchengeschichte in je unterschiedlicher Weise. Mehr oder weniger deutlich spiegeln sich darin die religiösen Intentionen der einzelnen Orden. Am 26. und 27. Oktober 2007 fand in der Clarholzer Zehntscheune zum 15. Mal seit 1993 ein kirchengeschichtliches Seminar in Zusammenarbeit der Volkshochschule Reckenberg-Ems (Rheda-Wiedenbrück) mit dem Freundeskreis Propstei Clarholz statt. Es hatte sich das Thema gesetzt: ´´Klöster und Landschaft. Das kulturräumliche Erbe der Orden´´. Dabei ging es um Anlagen der beiden großen Reformorden des 12. Jahrhunderts, der Zisterzienser, die nach der Benediktsregel leben, und der Prämonstratenser, die der Augustinusregel folgen. Die einzelnen Vorträge stellten Beispiele aus verschiedenen deutschen Landschaften dar. Westfalen war durch die von den Prämonstratensern in Clarholz geschaffene Anlage repräsentiert. Ihr Werk, die Erde als Kulturlandschaft zu gestalten, begriffen die christlichen Orden als Mitwirkung am göttlichen Schöpfungsauftrag. Das von ihnen überlieferte Landschaftsbild birgt eine Sinn-Ressource, die gehütet werden will und der Pflege bedarf, aber großen Gefährdungen ausgesetzt ist, auch im heimischen Fall. Immerhin hat in der Politik ein Umdenken begonnen. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel betonte vor dem Rat für nachhaltige Entwicklung, die Entkoppelung von Wirtschaftswachstum und Bodenverbrauch sei eine der ambitioniertesten Aufgaben der Bundesregierung; sie will den derzeitigen Flächenverbrauch in Deutschland von rund 100 Hektar pro Tag bis 2020 auf 30 Hektar senken. Die ´´Europäische Landschaftskonvetion´´, eine Initiative des Europarats aus dem Jahr 2000, wird einen Rahmen für die Sicherung und Entwicklung europäischer Landschaften schaffen. Dieses wichtige Anliegen unterstützt der Westfälische Heimatbund durch Veröffentlichung der in Clarholz gehaltenen Vorträge in diesem Buch.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot